RSS Feed

Tag Archives: Zimt

Winterapfel-Konfitüre

Vergangene Woche habe ich mal wieder was Neues ausprobiert – ich habe Apfelkonfitüre eingekocht. Die Idee dazu habe ich aus unserer Fernsehzeitschrift, allerdings habe ich das Rezept wie immer etwas modifiziert.


Zutaten:

1 kg Äpfel
100 g gehackte Mandeln
100 g Marzipan
2 Zimtstangen
1 Vanilleschote
10 Nelken
750 g Gelierzucker 2:1
800 ml Apfelsaft naturtrüb

* * *

Die Äpfel schälen und entkernen und fein würfeln.

Mit dem Apfelsaft und dem Gelierzucker aufkochen, dann die Temperatur reduzieren. Die Vanilleschote längs aufschneiden und mit den Zimststangen und den Nelken in den Topf geben und für weitere 5-10 Minuten köcheln lassen.

Zwischenzeitlich das Marzipan fein würfeln. Kurz vor Ende der Garzeit zur Konfitüre geben, ebenso die Mandeln.

Die Konfitüre in heiß gespülte Einmachgläser geben, ordentlich zudrehen und die Gläser dann auf dem Kopf stehend abkühlen lassen.

Apfel-Zimt-Muffins

Und schon wieder ein Muffinrezept, diesmal aber die süße Variante. Da auf Facebook mehrere Anfragen nach dem Rezept für diese Muffins gekommen sind, hier nun also die Anleitung. Ich habe die Muffins eigentlich etwas anders gemacht, habe jetzt aber nach dem ersten Verkosten direkt ein paar kleine Anpassungen am Rezept vorgenommen.

Apfel-Zimt-Muffins
Zutaten:

2 Äpfel
1 Ei
80 ml Sonnenblumenöl
100 g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
150 g Marzipan-Joghurt (z.B. 1 Becher Mohn-Marzipan von Ehrmann)
100 ml Milch
250 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 gestr. TL Zimt
2-3 Tropfen Bittermandelaroma

* * *

Die Äpfel schälen und fein würfeln.

Ei mit Öl und Milch in einer Schüssel verquirlen, dann den Zucker, den Joghurt und das Aroma unterrühren.

Mehl, Backpulver, Zimt und Salz darüber sieben und gleichmäßig einrühren. Zum Schluß die Apfelstückchen vorsichtig unterheben.

Den Teig in Muffinförmchen füllen und bei 200° C für ca. 20 Minuten backen.

Versunkener Karamell-Apfelkuchen

Ich habe heute mal wieder einen Sonntagskuchen gemacht und da es der Familie geschmeckt hat, kann ich ja hier mal das Rezept posten. Das Ganze ist nicht komplett meinem Hirn gesprungen, eher habe ich mich von zwei verschiedenen Rezepten inspirieren lassen. Beide haben sich so lecker angehört, dass ich kurzerhand eine Mischung aus beiden fabriziert habe, wobei ich die Mengen noch ein bisschen angepasst habe. Die Originalrezepte findet ihr da und da.

Karamell-Apfelkuchen

Zutaten für die Apfelmischung:

  • 2-3 Äpfel je nach Größe
  • 1/4 Tasse brauner Zucker
  • 1/2 TL Zimt

Zutaten für den Kuchen:

  • 1/2 Tasse Butter
  • 1/2 Tasse brauner Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Tassen Mehl
  • 1 P Backpulver
  • 1 Tasse Milch
  • Karamellsoße

Zutaten für die Karamellsoße:

  • 80 g Butter
  • 60 g brauner Zucker
  • 5 Sahne Muh-Muhs

* * *

Die Äpfel schälen und klein würfeln. Mit Zimt und Zucker vermischen und mind. 15 Minuten ziehen lassen. Ab und an durchrühren.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig rühren.

In einer separaten Schüssel Mehl und Backpulver mischen, anschließend im Wechsel mit der Milch zu der Buttermischung hinzugeben. Alles gut miteinander verrühren.

Nun wird die Karamellsoße vorbereitet. Die Butter in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Temperatur schmelzen. Den braunen Zucker und die Sahne Muh-Muhs dazugeben. Ca. 2 Minuten rühren bis alles geschmolzen ist und die Mischung blubbert.

Die Karamellsoße zum Teig geben und nochmal gut unterrühren.

Die Hälfte des Teigs in eine gefettete und mit Semmelbröseln ausgestreute Springform geben. Die Apfelmischung darauf verteilen, dann mit dem restlichen Teig bedecken.

Im vorgeheizten Ofen bei 180° C für 45 Minuten backen.

* * *

Für meinen Geschmack war der Kuchen etwas zu süß, obwohl ich die Zuckermenge zum ursprünglichen Rezept schon reduziert habe. Ich denke, das nächste Mal mache ich noch etwas weniger rein, immerhin bringen sowohl die Äpfel als auch die Karamellsoße schon ordentlich Süße mit.